Gesundheitswandern

Druck

Wandern tut gut: auf ganzer Linie – und für die gute Linie.

Gesundheitswandern kombiniert Wandern mit ausgewählten Übungen, die fit machen.

Und das Beste: Gesundheitswandern macht Spaß!

Beim Gesundheitswandern „Let´s go – jeder Schritt hält fit“ wird natürlich gewandert. Das Besondere passiert unterwegs: An schönen Plätzen in der Natur werden gemeinsam Übungen gemacht, die Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung verbessern.

Ute Rehm zertifizierte und ausgebildete Gesundheitswanderführerin des Albverein Westerheim, bietet regelmäßig Kurse für jedermann an. Der Kurs kann mit 10 Einheiten oder mit 5 Einheiten gebucht werden. Eine Gesundheitswanderung dauert etwa 2 – 2,5 Stunden – bitte gutes Schuhwerk tragen und Witterungsangepasste Kleidung. Es ist gut, wenn jeder ein Sitzkissen und ein Getränk bei sich hat. Wanderstöcke werden nicht benötigt!

Start ist immer freitags, um 14.30 Uhr Parkplatz Kleintierzuchtanlage

Die aktuellen Termine sind unter Gesundheitswandern/Termine in unserer Homepage zu finden.

Kosten: 10 Einheiten für Mitglieder 50,– Euro – 5 Einheiten 30,– Euro                                          10 Einh. für Nichtmitglieder 60,– Euro – 5 Einheiten 35,– Euro

Anmeldungen und weitere Informationen bei Ute Rehm unter Tel.  07333-6654 oder per Mail an: Email

Gesundheitswandern bedeutet:

  • behutsam die Ausdauer zu trainieren
  • lernen, sich in Wald und Feld sicher zu bewegen
  • beim Wandern den Alltag hinter sich zu lassen
  • einzelne Muskelpartien zu kräftigen
  • den eigenen Körper kennen zu lernen
  • Tipps und Tricks für mehr Bewegung im täglichen Leben
  • Erfahrungen austauschen mit Gleichgesinnten
  • die Natur im Wandel der Jahreszeiten zu erleben
  • sich selbst etwas Gutes tun
  • das Gewicht im Zaum zu halten
  • seine Grenzen zu erweitern
  • die Seele baumeln zu lassen
  • Spaß haben und Lachen!

Gesundheitswandern richtet sich an alle, die körperlich fit bleiben oder werden wollen und lieber im Freien trainieren als in der Sporthalle. Wandern sorgt rundherum für Gesundheit und Wohlbefinden. Wandern ist das ideale Wohlfühlprogramm für Körper und Psyche. Das wussten bereits unsere Großeltern und ist in wissenschaftlichen Untersuchungen belegt.

  1. Wandern stärkt das Immunsystem

Menschen, die sich regelmäßig bewegen, werden seltener krank. Wärme- und Kältereize beim Aufenthalt im Freien trainieren das Immunsystem

  1. Wandern ist gut für Herz- und Kreislauf

Regelmäßige Bewegung senkt das Risiko, an Herz-Kreislauf-Störungen zu erkranken. Wer regelmäßig wandert, verbessert seine Kondition. Dabei ist Wandern sehr gut dosierbar: Man kann mit kurzen Strecken beginnen und die Anforderungen nach Belieben fließend erhöhen.

  1. Wandern macht Schlank

Ca. 350 Kcal pro Stunde verbrennt man bei einer leichten Wanderung, bei einer Wanderung im Gebirge steigt der Verbrauch auf 555 Kcal. Das ist fast genauso viel wie beim Joggen. Regelmäßiges Wandern unterstützt das Abnehmen.

  1. Wandern stärkt den Bewegungsapparat

Muskeln, Knochen und Bänder werden bei ruhiger, regelmäßiger Bewegung trainiert und aufgebaut. Wandern ist Gelenkschonender als andere Laufsportarten, wie z.B. Joggen.

  1. Wandern regt den Stoffwechsel an

Das betrifft besonders den Fettstoffwechsel. Wandern senkt Blutfett- und Blutzuckerwerte und ist von daher auch für Diabetiker besonders geeignet.

  1. Wandern tut gut

Ruhige Bewegung im Grünen beruhigt und entstresst. 90% der Wanderer fühlen sich nach der Wanderung allgemein fitter, 80 % fühlen sich hinterher als deutlich zufriedener und 50% fühlen sich nach der Tour körperlich fitter.

  1. Wandern ist Begegnung!

Gemeinsam kleine Abenteuer erleben, neue Wege ausprobieren und die Umgebung erkunden verbindet. Beim Wandern knüpft man neue Kontakte und findet Freunde.

Ca. 63% der Wanderer geben an, dass Geselligkeit ein starkes Motiv ist, zu wandern.

  1. Wandern: ideale Voraussetzung für ein gesundes Altern

Wandern ist ideal für ältere Menschen und wird von Sportärzten empfohlen. Regelmäßige Bewegung unterstützt „erfolgreiches Altern“ und senkt das Risiko, chronisch Krank zu werden.